Mischa Pfeiffer

Der Bratschist Mischa Pfeiffer, geboren 1985, erhielt seine Ausbildung bei Thomas Selditz und Barbara Westphal. Als Mitglied im Vela Quartett studierte er in der Kammermusikklasse des Artemis Quartetts. Die intensive Auseinandersetzung mit Kammermusik wurde ergänzt durch Meisterkurse bei Musikern des Alban Berg Quartetts, des Julliard Quartetts und des Guaneri Quartetts. Mit dem seit nun fast zehn Jahren existierenden Vela Quartett gastierte er zunächst bei den Musikfestspielen Mecklenburg-Vorpommern und beim Festival Internazionale della Musica Turino Milano. Das Vela Quartett ist Preisträger beim Wettbewerb Cours et Concours der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz.

Mischa Pfeiffer ist Mitglied im WDR Sinfonieorchester Köln. Zuvor war er stellvertretender Solobratscher im Beethovenorchester Bonn. Im Rahmen der Förderung durch die Stiftung Villa Musica begegnete er der Bandoneonistin Helena Rüegg. Seitdem bilden sie ein Duo und erarbeiteten sich ein breites Repertoire, das vom frühen Barock über die Romantik bis zum zeitgenössischen Tango reicht.