Isabel Trautwein

Isabel Trautwein ist seit 2002 Mitglied des weltberühmten Cleveland Orchestras, USA. Zuvor spielte sie im St. Louis Symphony als Stimmführerin der zweiten Geigen, im Houston Symphony Orchestra und als Konzertmeisterin im New World Symphony Orchestra in Miami. In der Saision 1999 bis 2000 war sie Mitglied des Pacifica Quartetts in Chicago, mit dem sie über 60 Konzerte zwischen Hawai und Griechenland spielte.

Isabel Trautwein stammt ursprünglich von Meersburg am Bodensee. Sie war von 1981 bis 87 Schülerin von Prof. Ulrich Gröner. Ihr Diplom machte sie 1991 an der Musikhochschule Lübeck als Studentin von Prof. Uwe-Martin Haiberg. Ihr Aufbaustudium in Cleveland, USA mit Prof. Donald Weilerstein wurde durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes und durch ein DAAD Stipendium ermöglicht. Neben ihrer Orchestertätigkeit ist Isabel Trautwein als Lehrkraft an mehreren Kammermusikkursen tätig, u. a. beim MIMIR Festival in Dallas, Texas und beim Innsbrook Institute in Missouri. Im Jahr 2004 spielte sie die Sinfonia Concertante von Mozart und das Violinkonzert von Beethoven als Solistin mit dem Cleveland Philharmonic Orchestra.