Winfried Rademacher

Er studierte bei Josef Suk (Wien), Sándor Végh (Salzburg), auf Kursen bei Nathan Milstein (Zürich) und bei Mitgliedern des Amadeus Quartetts (Köln). Zahlreiche Auszeichnungen u. a. beim „Deutschen Musikwettbewerb“ und bei der BBC in London.

Er bekleidete in renommierten Orchestern wie dem NDR Hamburg unter Günter Wand, den Münchner Philharmonikern unter S. Celibidache, dem Chamber Orchestra of Europe unter Claudio Abaddo und dem SWR Stuttgart unter Sir Roger Norrington Konzertmeisterpositionen. Zur Zeit verbindet ihn diese Aufgabe mit dem Tonhalle Orchester Zürich. Seit 2001 setzt er diese Arbeit beim renommierten Zürcher Kammerorchester fort. Seit seiner frühen Mitgliedschaft im Cherubini Quartett ist er ein gefragter Kammermusiker. Als Geiger des Linos Ensembles, des Freiburger Streichsextetts, wie auch als Kammermusikpartner u.a. von Eduard Brunner, Radu Lupu, David Geringas, Sabine Meyer, Oleg Kogan, D. Ashkenazy, V. Mendelssohn und Bruno Giuranna ist er ständiger Gast bei bedeutenden internationalen Musikfestivals (Berliner Festwochen, Lockenhaus, Gstaad, Schleswig Holstein Musikfestival, Musicades Lyon, Shanghai Festival, Kuhmo), Steven Isserlis hat ihn zum wiederholten Male zu seiner „open chamber music“ nach Prussia Cove, England eingeladen. Seit 2004 spielt er mit dem Razumovsky Ensemble London, mit dem er erfolgreich in der Wigmore Hall debutierte.

Er produzierte zahlreiche preisgekrönte CDs , die bei capriccio, EMI, Naxos, ambitus und cpo erschienen. 1986 nahm er eine Professur für Violine und Viola an der Musikhochschule in Lübeck an, 1993 folgte er einem Ruf an die Musikhochschule Trossingen, seit 2006 ist er zudem Dozent an der Razumovsky Accademy, London. Darüber hinaus leitet er Meisterkurse im In- und Ausland.